Was ist Korrespondenz? (14 Fotos)

Überall Mitteilungen, Antworten , Bezüge, Parallelen, Ähnlichkeiten, Vergleiche, Verweise. Nicht nur schriftlich auf Papier. Digital, in Stein und auf jedem anderen Medium. Für dich? Von dir? Mit dir? Zu dir? Mit mir? Zu mir? Gegenseitig? Untereinander? Beabsichtigt, zufällig, komisch, flüchtig. Zu jeder Zeit. An jedem Ort. Was ist Korrespondenz? Das ist Korrespondenz. Korrespondenzen, mit meinen Augen gesehen. – Für alle, die ich nicht vergessen habe.

www.briefschreiber.name

Start it with a kiss – informal beginnings for formal English letters

Screenshot-Letter-Obama, www.briefschreiber.name

Screenshot: Handwritten letter by “Barack Obama” – the auction on Ebay

“First there was a blank”. This was the first tweet from my first follower of my new twitter account. It is three years ago now. So much of a beginning has never ever been before. Today I know it. But he’s gone now. I am sad. “Start it with a kiss” I should have answered. I did not.

Now you are here, my dear reader. If you are also afraid of the white sheet of paper – especially when you have to write a formal letter in English – maybe I can help you. Let me show you what I mean with “start it with a kiss”.
I have made out a selection of the most sensitive, personal, striking letter beginnings of formal letters I could find in the Internet.

Handwritten letter by the US-President “Barack Obama”

The first letter beginning is from a handwritten letter by the US-President “Barack Obama” in February 2010. In this letter Obama answers a letter writer who has questions concerning the health care legislation.

Obama begins his letter with a bang. A “kiss bang”: “Buck”, he says, “I got your email, so let me respond.” Without reconciliation he lists the benefits for the people when the bill will have passed: “a), b), c), d), e)”. That’s it. Nothing more.

Obama`s response shows in an impressive way the complexity of this project and the difficulties he has to overcome 30 days before the health care act was adopted.

You can bid for the letter on Ebay or buy it for $15000. Why not sending the link of this article to your followers?

Ebay: President-Barack-Obama-An-extraordinary-handwritten-letter-on-Obamacare

The auction is closed now. Updated 4/18/2014

Der Mann kann Smoking. Über die Website „The Black Tie Guide”

Bildschirmfoto: Logo, www.briefschreiber.name

Bildschirmfoto:  ”The Black Tie Guide” – Logo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für alle Männer

Ich mache heute einen Ausflug in die Herrenmode. Nehmen Sie mal an, Sie bekommen eine Einladung zu einem festlichen Bankett. Formelle Kleiderordnung ist Pflicht. Was tragen Sie zu diesem Anlass? Genau diese Frage stellte sich Peter Marshall, ein Kanadier aus Toronto, nachdem er die erste Kreuzfahrt seines Lebens gebucht hatte. Er wollte bei den Banketts auf dem Luxusdampfer nicht aussehen wie ein „Vierzigjähriger auf einem Abschlussball“.  Alle Versuche, zuverlässige Informationen über den richtigen Dresscode zu bekommen, scheiterten.

Für Marshall Anlass genug, sich an die Entwicklung eines virtuellen Leitfadens zu machen, der endlich auch Männern dabei hilft, die passende Abendgarderobe für festliche Anlässe zu finden. Der Schwarze-Fliege-Leitfaden, wie „The Black Tie Guide“ auf Deutsch übersetzt heißt, beantwortet alle Fragen zur Etikette männlicher Abendgarderobe.

Es gibt beispielsweise einen Menüpunkt nur zur klassischen Abendbekleidung, unter dem der Dinner-Anzug mit Weste, Kummerbund, Fliege, Schuhen, Mantel und Accessoires in allen denkbaren Variationen vorgestellt wird. Unter einem weiteren Menüpunkt werden die modernen Alternativen beschrieben, darunter der Smoking mit 2 Knöpfen, mit 3 Knöpfen oder der Zweireiher mit 6 Knöpfen.

Während es auf der Website vor allem um das Stilvokabular klassischer männlicher Abendkleidung geht, dreht sich auf dem Weblog „The Black Tie Blog“ alles um Einzelthemen, die auch kommentiert werden können. In der Kategorie „Formal Fashion“ steht der schwarze Smoking, „The Black Tux“, im Mittelpunkt, in einer Unterkategorie wird der „Albert Slipper“ einer Betrachtung unterzogen.

Die Artikel sind reich bebildert, neben Informationen zur Etikette und Produktbildern und -videos zeigen ausgesuchte Fotos von Politkern oder Hollywood-Stars, wie die jeweiligen Bekleidung an ihren Trägern aussieht. Stets erhält der User aktuelle Preisinformationen und Links zu exquisiten Herstellern und Händlern. Der „Schwarze-Fliege-Leitfaden und – Blog -, Sites, die ich jedem Mann empfehlen kann, der zu einem formellen Anlass richtig angezogen sein möchte. Kompetent, informativ, spannend und hochprofessionell gemachte Seiten. Einfach gut.

Ihre Maria

www.blacktieguide.com
http://blog.blacktieguide.com/

 

Erlesen: “Letters of Note”

Letters of Note ist ein tolles Weblog mit faszinierenden Briefen. Fast 900 Briefe umfasst die Sammlung von Shaun Usher mittlerweile, darunter Briefe von berühmten Persönlichkeiten, die mit ihren Briefen die Welt veränderten, aber auch ganz einfache Brieftexte von großer Intensität und Gefühlsdichte, wie man sie sonst selten zu lesen bekommt.

Wie zum Beispiel der Brief von Albert Camus, den ich für Sie aus dem Englischen übersetzt habe. Albert Camus wuchs in großer Armut ohne Vater auf. Die Mutter war fast taub und Analphabetin und zog Ihre Söhne mit Hilfe der Großmutter auf. Louis Germain, Albert Camus Lehrer, erkannte und förderte das Potential des Jungen. Als Camus 1957 den Nobelpreis für Literatur erhielt, bedankte er sich mit diesen Worten bei seinem Förderer:

9 November 1957

Lieber Monsieur Germain,

ich habe die Aufregung um mich herum in diesen Tagen ein wenig abklingen lassen, bevor ich zu Ihnen aus ganzem Herzens spreche. Die Ehre, die mir zuteil wurde, ist viel zu groß, ich habe sie weder gesucht noch erbeten.

Aber als ich die Nachricht hörte, galt mein erster Gedanke – nach dem an meine Mutter – Ihnen. Ohne Sie, ohne die liebevolle Hand, die Sie nach dem kleinen armen Kind ausstreckten, das ich war, ohne das, was sie mich lehrten und das Beispiel, das Sie mir gaben, wäre nichts von alledem passiert.

Ich mache mir nicht so viel aus dieser Art von Ehre. Aber zumindest bekomme ich so die Gelegenheit, Ihnen zu sagen, was Sie mir bedeutet haben und immer noch bedeuten, und Ihnen zu versichern, dass Ihre Anstrengungen und Ihre Arbeit, Ihr großzügiges Herz immer noch in Ihrem kleinen Schuljungen weiterleben – und der trotz der  vielen Jahre, die vergangen sind, nie aufgehört hat, Ihr dankbarer Schüler zu sein. Ich umarme Sie von ganzem Herzen.

Albert Camus

http://www.lettersofnote.com/search?q=camus+

Entdeckt: Postkarten von Europeana

Europeana-Postcards

 

 

 

 

 

 

Wer oder was ist Europeana? „Europeana.eu ist eine virtuelle Bibliothek, die einer breiten Öffentlichkeit das wissenschaftliche und kulturelle Erbe Europas in Form von Bild-, Text-, Ton- und Video-Dateien zugänglich machen soll.“ (Wikipedia). Historische Briefschreiber sind dort mit – immerhin – 22 Einträgen vertreten, zum Beispiel zu den Themen „Der öffentliche Briefschreiber“, „Briefschreiber unter sich“, „ Briefschreiber und Erster Weltkrieg“.

Für Werbezwecke oder für Events stellt Europeana ihren Usern 3 kostenlose Postkarten mit historischen Motiven zur Verfügung, die in allen Sprachen funktionieren und in allen Ländern einsetzbar sind. Wenn Ihnen die Postkarten mit den historischen Motiven gefallen, schreiben Sie am besten gleich eine Mail an beth.daley@bl.uk. Sagen Sie ihr einfach, welche und wie viele Poskarten Sie ordern möchten und zu welchem Zweck Sie sie einsetzen wollen.

Unter diesem Link können Sie sich die kostenlosen Postkarten anschauen: http://pro.europeana.eu/documents/900548/817cb016-e2a5-44cc-bf9e-23b5178ebb2b

11 Tipps, wie Sie Willkommensmails schreiben

Was ist eine Willkommens-Email?
Eine Willkommens-Email ist die Mail, die ein Abonnent bekommt, wenn er sich in Ihre Email-Liste eingetragen hat. Der Entwickler Vinay Sahni hat in 11 Punkten dargestellt, worauf es bei Willkommens-Emails ankommt. Da die Tipps auch auf deutsche Firmen übertragbar sind, habe ich einige für Sie aus dem Englischen übersetzt. Hier kommen 11Tipps für eine Willkommens-Email:

Tipp 1

Stellen Sie sicher, dass das Thema interessant ist
Schreiben Sie eine interessante Betreffzeile. Vergessen Sie nicht, das Produkt zu erwähnen. Zum Beispiel: „Dieses Produkt ist da, um zu helfen …“ oder  „ Dieses Produkt wird Ihr Leben verändern, wir zeigen Ihnen wie.“

Tipp 2

Schreiben Sie authentisch und persönlich
Eine Willkommens-Email von einem Menschen zu erhalten, ist viel angenehmer, als wenn sie von einem Unternehmen kommt. Der Trick dabei ist, so zu schreiben, als ob Sie zu jemandem sprechen, den Sie schon seit Jahren kennen. Zum Beispiel wie der hilfsbereite Freund, auf den man sich verlassen kann, wenn etwas passiert.

Tipp 3

Verwenden Sie einen echten Namen
Genau wie das Thema ist der Name das erste, was der Leser sieht, wenn er die Willkommensmail öffnet. Also ich würde zum Beispiel schreiben „Maria Braun – Briefschreiber.name“

Tipp 4

Stellen Sie sicher, dass geantwortet werden kann
Nichts ist frustrierender als eine interessante Mail zu erhalten, auf die man nicht reagieren kann. Am besten ist es, die Adresse einer bestimmten Person weiterzugeben. Das ist leicht zu realisieren, wenn Sie die Namen bei der Anmeldung sammeln und dann in die Willkommens-Email einfügen. Leute reagieren lieber auf Willkommensmails von authentischen Personen, weil sie dann wissen, wo die Mail hingeht.

Tipp 5

Sprechen Sie die Personen mit Ihrem Nachnamen an
Studien haben gezeigt, dass die Leute nichts lieber hören als ihren Namen. Wenn Sie können, schreiben Sie den Namen mehr als einmal.

Tipp 6

Warten Sie den richtigen Zeitpunkt ab
Senden Sie die Willkommensmail nicht sofort, nachdem die Leute sich angemeldet haben, warten Sie aber auch keinen Tag oder noch länger. Da die Leute für gewöhnlich Bestätigungmails sofort kriegen, erhöht es das Interesse, wenn Sie etwas Zeit verstreichen lassen, bevor Sie sie abschicken. Es können etwa 40 bis 120 Minuten sein. Bis dahin haben die Kunden das Produkt ausprobiert und haben es noch frisch in Erinnerung.

Tipp 7

Individualisieren Sie Ihre Mail
und senden Sie sie händisch. Wenn es möglich ist, fügen Sie 1 oder 2 auf den Abonnenten bezogene persönliche Informationen hinzu. Nichts ist stärker als eine Willkommens-Email, in der man direkt angesprochen wird. So eine Email ist viel persönlicher als jede andere Willkommensmail, die der Kunde jemals erhalten hat. Allerdings kann dieser Vorgang nicht automatisiert werden.

Tipp 8

Stellen Sie einfache Fragen
„Brauchen Sie Hilfe? „ oder „Haben Sie irgendwelche Fragen?“, zum Beispiel. Einfache Fragen sind leicht zu beantworten und initiieren das Gespräch früher. Schwierige Fragen können Sie später immer noch stellen.

Tipp 9

Geben Sie Tipps , die die Arbeitssituation des Abonnenten betreffen
Das ist eine gute Gelegenheit, um zu zeigen, wie er das Beste aus Ihrem Produkt rausholen kann.

Tipp 10

Laden Sie die Leute ein, Ihnen eine Email zu schreiben
Ein kleiner Schubs am Ende der Willkommensmail kann Kunden, die vielleicht zögern, doch noch zum Handeln animieren.

Tipp 11

Sagen Sie „danke“
Lassen Sie den Abonnenten wissen, dass er nicht nur eine Nummer ist. Ein wenig Dankbarkeit kann zum Aufbau einer langen Beziehung beitragen.

 

Quelle: Vinay Sahni, 11 Tips for Writing Effective Welcome Emails

13 Kriterien, die ein Werbebrief erfüllen sollte

Gerade Werbebriefe sollten leicht lesbar, informativ und persönlich getextet sein, denn sie gehören zur Sorte „ungeliebter Lesestoff“. Dabei spielt es auch keine Rolle, ob der Brief verkaufen oder Interesse wecken soll. Beim Werbebrief entscheidet der Leser in nur 2 Sekunden: Papierkorb oder weiter lesen. Woran erkennen Sie einen guten Werbebrief? Die folgenden Kriterien sollte ein guter Unternehmensbrief mindestens erfüllen:

1. Erzählt der Autor eine gute Geschichte?

2. Stimmt die Dramaturgie?

3. Wird deutlich, was der Brief bezwecken soll?

4. Überzeugen die Nutzenargumente?

5. Steht der Leser im Zentrum der Argumentation?

6. Ist der Schreibstil flüssig?

7. Die Sprache klar und authentisch?

8. Ohne Floskeln, Phrasen, Anglizismen und Füllwörter?

9. Wie steht es um Grammatik- und Rechtschreibfehler?

10. Entspricht der Brief den Richtlinien der DIN-Norm?

11. Fügen sich die Texte inhaltlich und formal in den Gesamtauftritt des Unternehmens ein?

12. Beim Mailing: Sind die Mailingbestandteile aufeinander abgestimmt?

13. Werden die Postvorschriften( Gewicht, Größe …) eingehalten?

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihr Werbebrief beim Kunden ankommen wird, dann nehmen Sie den Brief am besten gleich unter die Lupe.

Brieflayout nach DIN: Die richtigen Maße für geschäftliche Briefe

Wer einen Brief im Fensterkuvert versenden will, sollte die Empfängeradresse immer an einer ganz bestimmten Stelle platzieren, damit die Anschrift nachher auch gut im Fenster steht und leicht zu lesen ist. Welche Maße Adressfeld und Umschlag genau haben sollen, damit alles zusammen passt, regelt die DIN-Norm. DIN-Normen werden im DIN Deutsches Institut für Normung erarbeitet. Meist initiiert die Wirtschaft die Entwicklung, weil sie allein schon aus Kostengründen daran interessiert ist, Standards zu schaffen.

Die Maße für das Layout von geschäftlichen Briefen auf DIN-A4-Seiten sind in der DIN 676 festgelegt. Es gibt eine Variante A für geschäftliche Briefe mit kleinem Briefkopf und die häufigere Variante B für geschäftliche Briefe mit erweitertem Briefkopf. Für unsere Vorlage haben wir die Maße der Variante B übertragen. Wenn Sie die Maße für das Brieflayout Ihres eigenen Briefpapiers unverändert übernehmen, sind Sie immer auf der sicheren Seite.

Musterbrief

Musterbrief

 

Können Sie unverändert für Ihr eigenes Briefpapier übernehmen – die Maße unserer Vorlage oben sind genau nach DIN © Briefschreiber.name

Ernst schreibt zum 1. Mal in seinem Leben einen Brief – mit 55

„Da schreibt man mit 55 das erste Mal einen Brief“ – “Ernst”, neuer Spot der Volksbanken Raiffeisenbanken auf Vimeo

In dieser Kampagne geht es um die Frage, „was uns Menschen antreibt”. In 48 Videos werden sehr unterschiedliche Menschen und ihre Schicksale vorgestellt, die jedoch etwas Entscheidendes gemeinsam haben: sie folgen ihrem Antrieb und wollen ihre Ziele unbedingt erreichen. Darunter Ernst, der mit 55 Jahren lesen und schreiben lernt und seiner Tochter den 1. Brief seines Lebens schreibt.

Die Agentur ist „Heimat” aus Berlin, eine Kreativagentur, die 1999 von ehemaligen „Springer & Jacobi”- und „Jung van Matt”- Mitarbeitern aus Hamburg gegründet wurde.